Feminisiertes THC

AUTOFLOWER

Automatische Cannabissamen blĂŒhen innerhalb einer vorgegebenen Zeit durch die Genetik, ohne dass die Lichtstunden geĂ€ndert werden mĂŒssen.

FEMINISIERTES

Die klassischen feminisierten Cannabissamen mit Photoperiode, die seit ĂŒber 20 Jahren auf dem Markt sind, diese Art von Samen ist immer der Favorit von Indoor-Growern.

ALLGEMEINE MERKMALE DER FOTOPERIODE:

Die klassischen thc fotoperiodischen Hanfsamen. Diese Cannabissorte ist vielleicht die bekannteste unter Growern der alten Schule. Der Lebenszyklus folgt einer regelmĂ€ĂŸigen Periode mit der Notwendigkeit, wĂ€hrend des vegetativen Wachstums 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit abzuwechseln. Um die BlĂŒte auszulösen, mĂŒssen Sie stattdessen die Lichtstunden verkĂŒrzen, im Freilandanbau beginnt dieser Prozess auf natĂŒrliche Weise mit dem Herannahen des Herbstes. Als allgemeine Regel haben fotoperiodische Cannabissorten einen höheren durchschnittlichen THC-Gehalt als autoflowering Cannabis. Selbst intensivstes Training wird von diesen Sorten hervorragend vertragen, um den Ertrag dieser Sorten deutlich zu steigern. Vergessen wir nicht, dass fotoperiodische Sorten am besten fĂŒr die Entnahme von Klonen geeignet sind. Dank der AbhĂ€ngigkeit vom Lichtzyklus können wir eine Pflanze praktisch mehrjĂ€hrig in einem vegetativen Zustand halten.

Viele Marihuana-Sorten brauchen mindestens 60-70 Tage, um zu reifen, und einige genetische Materialien brauchen sogar noch lĂ€nger. Dies kann ein Problem fĂŒr diejenigen sein, die in Gebieten mit kurzen Sommern und regnerischen Herbsten anbauen. Entwerfen Sie schnell blĂŒhende Sorten, um dieses Problem zu lösen. Sie sind nur 6-7 Wochen nach der BlĂŒte voll ausgereift, sodass die ZĂŒchter Mitte oder Ende September ernten können, um zu verhindern, dass Regen die Pflanzen zerstört.

HINWEISE ZU FEMINISIERTEN SAMEN:

Feminisierte Cannabissamen sind genetisch darauf programmiert, weiblich zu werden, und dies geschieht in den meisten FĂ€llen (99,9%). Feminisierte Samen wurden entwickelt, um BlĂŒtenstĂ€nde zu produzieren. Fotoperiodisches Cannabis blĂŒht basierend auf der Menge an Licht/Dunkelheit, der es ausgesetzt ist. In der Natur beginnt die BlĂŒtezeit von Marihuana im FrĂŒhsommer zu blĂŒhen. Im Grow Room bleibt fotoperiodisches Cannabis in der vegetativen Phase, bis der ZĂŒchter beschließt, die BlĂŒte zu induzieren, wodurch die Beleuchtungszeit verkĂŒrzt wird.

Feminisierte Samen erzeugen daher weibliche Pflanzen, die einen höheren Cannabinoid-Gehalt aufweisen als mĂ€nnliche Exemplare. DarĂŒber hinaus werden diese Sorten angebaut, um ihre Wirksamkeit und ihr Aroma zu optimieren.

HELL-DUNKEL-ZYKLUS:

Beim Indoor-Anbau mĂŒssen Sie den Hell-Dunkel-Zyklus manuell Ă€ndern. Normalerweise ist dies möglich, wenn die Pflanze eine geeignete Höhe erreicht hat (ca. die HĂ€lfte der erforderlichen EndgrĂ¶ĂŸe). Der Grund ist einfach: WĂ€hrend der BlĂŒtezeit neigen Pflanzen dazu, stark in vertikaler Richtung zu wachsen, daher wird ausreichend Platz benötigt. Um feminisiertes Cannabis in InnenrĂ€umen zum BlĂŒhen zu bringen, setzen ZĂŒchter es einem Lichtzyklus aus, der 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit umfasst. Lange Dunkelheitsperioden simulieren die Herbstsaison und lassen die Pflanzen blĂŒhen.

Im Freien ist der Anbau von fotoperiodischem Cannabis im besten Klima und zur richtigen Jahreszeit unerlĂ€sslich. Warum? Die Anzahl der Sonnenstunden variiert mit den Jahreszeiten und Pflanzen mĂŒssen einem bestimmten Lichtzyklus ausgesetzt werden, um gesund zu sein. Um diesen Bedarf zu decken, ist es wichtig, die Samen im FrĂŒhjahr (wenn die KĂ€lte vorĂŒber ist) auszusĂ€en und im Herbst erwachsene Exemplare zu ernten.

Cannabissamen sind vom Begriff der BetĂ€ubungsmittel ausgenommen, da sie keinen Wirkstoff enthalten, der bloße Besitz von Cannabissamen ist in den meisten LĂ€ndern der Welt kein Verbrechen. Das Keimen hingegen ist verboten, obwohl es in manchen Situationen sehr geduldet wird.

Wie viel Cannabis kann ich aus einer Pflanze gewinnen?

Dies ist eine der ersten Fragen, die sich ein Kultivierender stellt, die Antwort auf diese Frage ist unmöglich. Es gibt so viele Faktoren, die die ProduktivitÀt regulieren, eine feminisierte Sorte, die drinnen mit Trainingstechniken angebaut wird, bringt bis zu 500 Gramm pro Pflanze, wÀhrend eine autoflowering Sorte im Freien bis zu 40 Gramm einbringt.

Kann ich Cannabis auf meiner Fensterbank anbauen?

Cannabis braucht 2 Dinge außer einem Topf mit Erde, Licht und Wasser. Wenn Ihr Fensterbrett Ihre einzige Option ist, können Sie mit einem Topf von mindestens 4-5 Litern außergewöhnliche Ergebnisse mit Mikroanbau- und Trainingstechniken erzielen.

Wo kann man Cannabissamen online kaufen?

Der Kauf von Saatgut von ausgezeichneter QualitĂ€t ist der erste Schritt, der uns zum Erfolg unseres Anbaus fĂŒhrt. Wir bei Grace Genetics können dank 10 Jahren Erfahrung mit Cannabis immer frische Samen garantieren, die unseren hohen QualitĂ€tsstandards entsprechen. Wir pflegen Ihre Leidenschaft.

Was ist der Unterschied zwischen automatischen und feminisierten Samen?

Automatische Cannabissamen blĂŒhen unabhĂ€ngig von den Lichtstunden in einer bestimmten Zeit, wir können sie maximieren, indem wir ihnen tagsĂŒber sogar 20 Stunden Licht geben. Auf der anderen Seite bleiben feminisierte oder photoperiodische Cannabissorten in einem mehrjĂ€hrigen vegetativen Zustand mit 18 Stunden Licht, um die BlĂŒte auszulösen, es mĂŒssen maximal 12 Stunden pro Tag gegeben werden.