Autoflowering Thc

SELBSTBLÜHEND

Automatische Cannabissamen blĂŒhen innerhalb einer genetisch festgelegten Zeit, ohne dass die Lichtstunden geĂ€ndert werden mĂŒssen.

FEMINISIERT

Die klassischen feminisierten Cannabissamen der Photoperiode, die seit ĂŒber 20 Jahren auf dem Markt erhĂ€ltlich sind, diese Art von Samen ist immer der Favorit von Indoor-Growern.

ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN ÜBER AUTOFLOWERING:

Feminisierte autoflowering Cannabissorten sind relativ neu in der Grower-Szene. Die ersten automatischen Genetiken erscheinen ab dem Jahr 2000 erstmals im Katalog der Samenbanken, auch wenn die ersten Kreuzungsversuche mit Ruderalis-Sorten bereits seit den 70er Jahren in Holland stattgefunden haben. Die autoflowering Cannabispflanzen blĂŒhen, wenn sie ein bestimmtes Alter erreichen. Egal wie viel Licht sie bekommen, diese Pflanzen beginnen automatisch nach einer bestimmten Zeit zu blĂŒhen, die normalerweise 2-3 Wochen betrĂ€gt.

Sie haben diese Eigenschaft von Cannabis ruderalis geerbt, einer besonderen Cannabissorte, die im Gegensatz zu den Sativa und Indica Sorten von Natur aus autoflowering ist. Alle autoflowering Sorten enthalten Ruderalis-Genetik, die Essenz, die es ihnen ermöglicht, automatisch zu blĂŒhen.

Diese autoflowering Hanfsamen haben die grundlegende Eigenschaft, Pflanzen zu produzieren, die nach 2-4 Wochen Wachstum von selbst blĂŒhen. ZĂŒchter mĂŒssen sich keine Sorgen machen, den Beleuchtungsplan zu Ă€ndern, um die BlĂŒtezeit zu aktivieren und aufrechtzuerhalten. Außerdem brauchen Autos weniger Zeit, um zu wachsen. Einige Sorten sind innerhalb von nur 8 Wochen nach der Keimung erntereif. DarĂŒber hinaus ist das Auto kompakt, was sich sehr gut fĂŒr den Indoor-Anbau eignet. Dank ihrer praktischen Anwendbarkeit sind Autoflowers sehr geeignete Pflanzensorten fĂŒr AnfĂ€nger (aber nicht nur, sie werden auch von Millionen erfahrener CannabiszĂŒchter geliebt).

UNTERSCHIED BEI DER PHOTOPERIODIK:

Eine fotoperiodische Cannabispflanze blĂŒht basierend auf den Lichtstunden, die den ganzen Tag ĂŒber empfangen werden. In der Natur beginnen diese Sorten zu blĂŒhen, wenn die SpĂ€tsommertage kĂŒrzer werden. Im Inneren bringen die ZĂŒchter die Pflanzen zum BlĂŒhen, indem sie die Lichter auf 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit einstellen. Umgekehrt blĂŒhen autoflowering Sorten je nach Alter, unabhĂ€ngig davon, wie lange sie das Licht erhalten. Dies bedeutet, dass es sich um “nicht-fotoperiodische” Sorten handelt. Autoflowers haben viele sehr wichtige Eigenschaften:

  • Die Pflanzen blĂŒhen automatisch nach 2-4 Wochen.
  • Die durchschnittliche Zeit zwischen Aussaat und Ernte betrĂ€gt 10 Wochen.
  • Pflanzen werden klein, aber voller BlĂŒtenstĂ€nde.
  • Sie werden nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie eignen sich sehr gut fĂŒr unsichtbare Pflanzen.
  • Es ist möglich, jede Saison mehr Ernten zu erzielen.

AUTOFLOWERING ODER PHOTOPERIODIC?

Die besten Genetiken konkurrieren mit feminisierten fotoperiodischen Sorten in Bezug auf Potenz, Ertrag und Geschmack (oft sogar ĂŒbertreffen). Sie bieten jedoch immer noch die gleichen erstaunlichen Vorteile, die gerade erwĂ€hnt wurden, und sind dafĂŒr bekannt, besonders stabil und leistungsstark zu sein. Heute können Autos selbst die anspruchsvollsten Verbraucher zufriedenstellen. Gelegenheitsnutzer können leicht THC-reiche autoflowering Sorten finden, wĂ€hrend allgemeine Verbraucher automatische BlĂŒten finden können, die wenig THC, aber reich an CBD sind, sodass sie von diesem nicht-psychoaktiven Cannabinoid profitieren können.

ALLGEMEINE HINWEISE ZUM ANBAU:

Verwenden Sie fĂŒr autoflowering Genetik immer eine bessere Erde, als sie normalerweise fĂŒr den Anbau von fotoperiodischen Cannabispflanzen verwendet wird. Bei Bedarf kann die Luftigkeit und EntwĂ€sserung des Bodens durch Zugabe von einfachem Perlit leicht erhöht werden.

Damit sie stark und gesund wachsen, halten Sie Ihren Growraum bei einer moderaten Temperatur von 20 °C. Eine zu niedrige oder zu hohe Temperatur behindert das Pflanzenwachstum. Die perfekte Luftfeuchtigkeit fĂŒr diese Art von Pflanzen hĂ€ngt vom Alter der Pflanzen ab. In den ersten Wochen bevorzugen sie eine feuchte Umgebung. Wenn die Pflanze in die BlĂŒtephase eintritt, ist es stattdessen erforderlich, die Luftfeuchtigkeit auf 45-50% zu senken, um mögliche Schimmelpilze und Parasiten zu vermeiden.

Hanfsamen sind vom Begriff des BetĂ€ubungsmittels ausgenommen, da sie keinen Wirkstoff enthalten, der bloße Besitz von Hanfsamen ist in den meisten LĂ€ndern der Welt kein Verbrechen. Das Keimen hingegen ist verboten, obwohl es in manchen Situationen sehr toleriert wird.

Wie viel Cannabis produzieren selbstblĂŒhende Sorten?

Autoflowering Marihuana-Genetik wurde schon immer wegen ihres kurzen Zyklus (normalerweise nicht lĂ€nger als 9 Wochen) ausgewĂ€hlt. Die Produktion automatischer Genetik hĂ€ngt von der QualitĂ€t und den Lichtstunden ab, die die Pflanze erhĂ€lt. Unter einer 300-W-LEC-Lampe fĂŒr einen Zeitraum von 19 Stunden können wir bis zu 100 g pro Pflanze erwarten.

Wo wird automatische Cannabisgenetik angebaut?

Autoflowering Marihuana-Sorten können das ganze Jahr ĂŒber drinnen angebaut werden, aber der große Vorteil liegt im Anbau im Freien. In der Tat können wir ohne Lichtwechsel problemlos 3 vollstĂ€ndige Anbauzyklen pro Jahr durchfĂŒhren, wenn das Klima in unserer Gegend mild genug ist.

Wo kann man autoflowering Hanfsamen kaufen?

Der Kauf von Saatgut von ausgezeichneter QualitĂ€t ist der erste Schritt, der uns zum Erfolg unseres Anbaus fĂŒhrt. Bei Grace Genetics können wir dank 10 Jahren Erfahrung mit Cannabis immer frische Samen garantieren, die unseren hohen QualitĂ€tsstandards entsprechen. Wir pflegen Ihre Leidenschaft.

Was ist der Unterschied zwischen automatischen und feminisierten Samen?

Automatische Cannabissamen blĂŒhen unabhĂ€ngig von den Lichtstunden zu einer festgelegten Zeit. Wir können sie maximieren, indem wir ihnen tagsĂŒber sogar 20 Stunden Licht geben. Andererseits bleiben feminisierte oder photoperiodische Cannabissorten in einem mehrjĂ€hrigen vegetativen Zustand mit 18 Stunden Licht, um die BlĂŒte auszulösen. Es ist notwendig, ihnen maximal 12 Stunden pro Tag zu geben.