Hanfsamen, wie man sie isst und warum man es tun sollte

Semi di canapa industriale sativa

Weißt du, was ein bisschen absurd ist? Vor ein paar hundert Jahren, als frühe amerikanische Kolonisten erstmals die reiche und fruchtbare Landschaft im Osten der Vereinigten Staaten kultivierten, konnten Landbauern gesetzlich verpflichtet werden, Hanf anzubauen und zu ernten. Sie kultivierten Hanf für die unbegrenzten Nährstoffkomponenten des Samens und für den Bau von Textilkomponenten des Stängels (Hanffasern wurden üblicherweise zur Herstellung von Seilen, Papier, Kleidung usw. verwendet). In diesem Artikel betrachten wir 5 wichtige gesundheitliche Vorteile des Verzehrs von Hanfsamen. Warum Sie sich alle Mühe geben sollten, sie als wesentlichen Bestandteil Ihrer täglichen Nahrungsaufnahme zu etablieren.

Nahrhafte und proteinreiche Hanfsamen

Hanfsamen: Was sind ihre Verwendungen

Um es klar zu sagen, wenn wir „Hanfsamen“ sagen, beziehen wir uns kollektiv auf Cannabissamen im Allgemeinen. In Bezug auf die grundlegenden ernährungsphysiologischen Vorteile gibt es beispielsweise keinen wirklichen Unterschied zwischen einem Hanfsamen und einem Cannabissamen, der eine hohe Konzentration an THC produziert (Cannabinoide wie THC und CBD kommen nicht im Samen vor – nur in der Blüte. , in Stängel und Blätter).

Aus diesem Grund besteht in der Tat ein großer Unterschied in Bezug auf das medizinische Potenzial zwischen den Samen der Cannabis-/Hanfpflanze und dem Pflanzenmaterial selbst. Die meisten medizinischen Eigenschaften von Marihuana stammen aus dem Vorhandensein aktiver Cannabinoide (d. h. CBD und THC) sowie einiger Terpene, Flavonoide usw. Da Marihuanasamen keine Cannabinoide enthalten, werden sie nicht wirklich für medizinische / therapeutische Zwecke verwendet.

Was ihnen jedoch an „therapeutischen Cannabinoiden“ fehlt, machen sie durch mehr gesundheitliche und ernährungsphysiologische Vorteile wett. Ihr Gehalt an Omega-Säuren und Proteinen ist beispielsweise fast der zweitgrößte in Bezug auf die Lebensmitteleigenschaften pflanzlichen Ursprungs.

Wie auch immer, lass uns ohne weiteres einen Blick auf die Top 5 Gründe werfen, warum Du Marihuanasamen essen solltest.

Hier sind die 5 wichtigsten Gründe, warum Sie Hanfsamen essen sollten

1) Hoher Gehalt an natürlichen Proteinen und leicht verdaulich

Die meisten Ernährungswissenschaftler mit Selbstachtung werden Ihnen sagen, dass pflanzliche Proteine ​​wesentlich gesünder und für den Körper leichter verdaulich sind als tierische Proteine.

Marihuanasamen sind eine der besten Quellen für natürliches Pflanzenprotein, die Sie finden können. Aus diesem Grund verwendeten Landwirte auf der ganzen Welt ausschließlich „Cannabissamen„, um ihr Vieh zu füttern. Es ist auch der Grund, warum Bodybuilding mit Hanfproteinpulver immer beliebter wird, und es ist (wahrscheinlich) der Grund, warum Weltklassekämpfer wie Ronda Rousey ihren Tag mit einer Dosis Hanfherzen beginnen, bevor sie ins Fitnessstudio laufen.

2) Es kann Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren!

Ob Sie es glauben oder nicht, starke Cannabissamen-Diäten wurden verwendet, um Menschen beim Zu- und Abnehmen zu helfen. Für übergewichtige Menschen, die ein paar Pfunde verlieren möchten, sind Marihuanasamen eine großartige Möglichkeit, den ganzen Tag über gesund und satt zu bleiben, da sie voller Vitamine (insbesondere Vitamin E), Mineralien (einschließlich Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen und Zink), Nährstoffe und (wie bereits erwähnt) Proteine.

Auf der anderen Seite sind sie aufgrund der gleichen ernährungsphysiologischen Eigenschaften auch gut für die Gewichtszunahme (auf gesunde Weise).

Leichte Marihuanasamen für die Geburt von Cannabispflanzen mit hohem CBD-Gehalt

3) Entscheidender Gehalt an Omega-Fettsäuren

Obwohl sie ein wichtiger Bestandteil der Organgesundheit und des Wohlbefindens des gesamten Körpers sind. Der Mensch produziert Omega-Fettsäuren wie Omega 3 und 6 nicht auf natürliche Weise – wir müssen sie aus externen Quellen zu uns nehmen.

Einige Quellen haben jedoch beschrieben, dass Hanfsamen die reichlichste Quelle natürlicher Omega-Säuren im gesamten Pflanzenreich haben – mehr als Chiasamen, mehr als Walnüsse und sogar mehr als Leinsamen.

4) Wirklich, WIRKLICH gut für dein Herz

Einer der Hauptgründe, warum der Verzehr von Marihuanasamen gut für das Herz ist, ist, dass eine Ernährung, die reich an Omega-Säuren ist, nachweislich den Blutdruck senkt. Reduzieren Sie das Risiko einer schlaganfallauslösenden Blutgerinnselbildung und verbessern Sie die allgemeine kardiovaskuläre Funktion.

Darüber hinaus ist bekannt, dass das Vorhandensein von Arginin (das Stickoxid produziert) in Cannabissamen dazu führt, dass sich die Blutgefäße entspannen und erweitern. In der Folge senkt es den Blutdruck und reduziert das Risiko von Herzinfarkten sowie anderen Formen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Hanfsamen).

Schließlich ist bekannt, dass Gamma-Linolensäure, die reichlich in Marihuanasamen vorkommt, bestimmte Proteine ​​reduziert, die Entzündungen verursachen können – insbesondere Entzündungen des Herzens und des umgebenden kardiovaskulären Gewebes.

5) Vorbeugung von Krankheiten und Wohlbefinden des ganzen Körpers

Unter Berücksichtigung aller oben genannten gesundheitlichen Vorteile kann der regelmäßige Konsum von Marihuanasamen eine erstaunliche Möglichkeit sein, Krankheiten vorzubeugen. Aber auch zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens des ganzen Körpers.

Tatsächlich hat sich gezeigt, dass ihre kardiovaskulären Vorteile das Risiko von Alzheimer, Demenz und anderen psychischen Erkrankungen verringern. Man könnte sagen, dass Cannabissamen das Potenzial haben, die geistige Gesundheit und das Wohlbefinden ebenso zu fördern wie das körperliche.

Von der Europäischen Union zertifizierte Hanfsamen.

Oh, und haben wir die Tatsache erwähnt, dass Marihuanasamen eine der wenigen pflanzlichen Nahrungsquellen sind, die jede einzelne Aminosäure enthalten, die für das menschliche Überleben benötigt wird? Vielleicht hat Leafly sie deshalb als die möglicherweise „nährstoffreichste Nahrungsquelle der Welt“ bezeichnet.

Wie kann man Marihuanasamen essen?

Okay, wir haben viele der Hauptgründe behandelt, warum Sie Marihuanasamen essen sollten. Aber wenn Sie in diesen relativ neuen „Gesundheits-Cannabis-Zug“ einsteigen wollen, wie essen Sie sie dann?

Nun, es ist nicht wirklich schwer – Sie können Marihuana-Samen roh essen (d.h. direkt aus den Knospen), gekocht, geschält, geschält … Praktisch alles, was Ihr Herz begehrt. Sie müssen für Gesundheits- und Ernährungsvorteile nicht gekocht oder anderweitig verarbeitet werden.

Allerdings sind sie bei der Zubereitung von Speisen viel schmackhafter und angenehmer, als sie einfach und roh zu essen.

Eine unserer Lieblingsarten, Hanfsamen zu essen, ist zum Beispiel, sie zu rösten und mit einem pflanzlichen Snack zu kombinieren. Schön knusprig (die Grünkohl-Pommes ergeben eine tolle Kombination). Viele Menschen bereiten auch gerne nicht-psychoaktiven „Ganja-Tee“ zu; Einfach die Hanfsamen rösten und sie dann zusammen mit einigen Ihrer Lieblingsgewürze in kochendes Wasser geben (Sie können auch die „Nährwertkraft“ des Tees erhöhen, indem Sie die Cannabisstiele und getrockneten Blätter in den Aufguss geben).

Und natürlich können Sie geschälte Marihuanasamen auf alle Arten von Lebensmitteln streuen – Haferflocken, Quinoa, Joghurt, Hummus, Salate, Smoothies – um es ein wenig „aufzupeppen“ und ein wenig hinzuzufügen, das alles wichtige Ernährungskalzium . Sie können auch rohe Samen für Öl pressen oder sie zu einem sehr feinen Pulver für Mehl, Proteinergänzung oder Milch mahlen (obwohl Sie dafür spezielle Geräte benötigen).

Abschließende Gedanken: Gesundheitliche Vorteile des Verzehrs von Cannabissamen

Auch hier ist es wichtig, zwischen medizinischen Cannabisprodukten (d. h. CBD-Ölen), die Cannabinoide enthalten und aus Blättern, Blüten, Stielen und Stängeln der Pflanze und Cannabissamen stammen, unterscheiden zu können; die ausschließlich wegen ihres Ernährungs-/Gesundheitsnutzens konsumiert werden. (Mit anderen Worten, Sie können NICHT über den Verzehr von Marihuanasamen triumphieren.)

Also, wenn Sie das nächste Mal diese „nutzlosen“ Marihuanasamen aus der schönen Knospe werfen – hören Sie auf! Legen Sie sie beiseite und geben Sie ihnen einen schönen Smoothie; mahlen Sie sie und bestreuen Sie sie mit einem Salat, oder zum Teufel, stecken Sie sie einfach in Ihren Mund und fangen Sie an, sich zu bücken, als würden Sie Sonnenblumenkerne essen.

Wenn Sie eine Gewohnheit brechen, wird Ihr Körper es Ihnen auf lange Sicht danken!

Stichworte

Grace Genetics-Team

Unser Team von Cannabis-Experten veröffentlicht wöchentlich neue und aktualisierte Informationsartikel zu aktuellen Nachrichten aus der Welt des Cannabis sowie Hilfsmittel und Ratgeber zum Anbau von Marihuana-Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Neuesten Nachrichten

Sing up to our newsletter for 10% off your first order!

Receive the latest strain releases, exclusive offers and 10% OFF welcome discount.