Die häufigsten Schädlinge, die Ihre Marihuana-Pflanze befallen können

Piante di cannabis infestate da parassiti

Weiße Fliegen, Raupen, Läuse… Jeder Cannabiszüchter hat mehr als einmal von diesen Schädlingen gehört und nicht sehr gut. Es gibt viele Geißeln, die die Cannabisernte zerstört haben. Um mit ihnen umzugehen, ist es am besten, sie zu verhindern, auf die Symptome zu achten und vor allem zu wissen, wie man sie rechtzeitig beseitigt. Mit unseren Tipps helfen wir Ihnen heute, damit Sie diese leichter erkennen und besser bewältigen können.

Minenfliegen-Cannabis-Parasiten

Minenfliege

Es kann einer der selektivsten Parasiten sein, da es nicht alle Arten von Cannabis gleichermaßen angreift. Etwa zwei Wochen, nachdem sich die Eier in den Blättern angesiedelt haben, beginnen die Larven, Löcher zu graben. Es ist die erste klare Warnung, dass wir anfangen müssen, sie zu bekämpfen.

Symptome

Wenn die Larven in ihren entsprechenden Tunneln oder Minen fressen und das Pflanzenmaterial fressen, das sie auf dem Weg finden, ist eine Art brauner Faden auf den Blättern zu sehen. Kleine Löcher, die von erwachsenen Fliegen gemacht wurden, können ebenfalls gefunden werden.

Behandlung

Selbst wenn die Blätter nicht beschädigt sind, ist es sehr unwahrscheinlich, dass dieses Insekt in Innenkulturen auftaucht. Wir können auch dem Pfad folgen und die Larve mit unseren Fingern entfernen. Draußen können wir Insektizide wie Spinosad wählen und sollten mit Vorsicht verwendet werden, wenn keine Bienen in der Nähe sind. Um ausgewachsene Exemplare, die weiterlaichen können, zu eliminieren, eignet sich nichts besser für den gesamten Wachstumsprozess als Klebebänder, weil sie diese verkleben können.

Parasiten der Roten Spinne greifen Marihuana an

Rote Spinne

Symptome

Die weißen Flecken auf den Blättern sind die Spuren, die Spinnen hinterlassen, wenn sie Saft saugen. Sie können auch andere schwarze oder gelbe Flecken an den Seiten sehen. Manchmal werden sie ignoriert und manchmal werden sie aufgrund von Nahrungsmangel verwirrt. Einige Leute denken, dass es andere Flecken sind, aber in Wirklichkeit ist es dieselbe Spinne, nur wenige Millimeter lang, und die Farben reichen von braun bis rot / orange. Dazu hält man am besten eine Lupe in der Hand. Sie können auch eine Art Leinwand auf den Blättern hinterlassen.

Behandlung

Die Anbauumgebung muss sauber und belüftet sein. Rote Spinnen entwickeln sich in einer trockenen Umgebung, wenn die Temperatur 27 Grad übersteigt, ist die Fortpflanzungsgeschwindigkeit sehr hoch. Achten Sie daher bitte auf eine angemessene Temperatur von nicht mehr als 25 Grad und eine relative Luftfeuchtigkeit von 55-60%. Sobald die betroffenen Blätter oder Pflanzen identifiziert wurden, können sie mit einer Mischung aus Alkohol und Wasser gewaschen und mit einem Zerstäuber mit einem Wassergehalt von mindestens 40% besprüht werden, um die Blätter nicht zu beschädigen. Es gibt mehrere Produkte auf dem Markt, die Starscream bekämpfen können. Neemöl, Kaliumseife oder Pyrethrumöl sind eine ausgezeichnete Wahl. Eine andere Möglichkeit ist das Insektizid Ecotenona, verdünnt mit 2 ml pro Liter Wasser: Tragen Sie es auf die Blätter auf, um beim Fressen in das Nervensystem der Spinne einzudringen. Wenn Sie die Möglichkeit bezweifeln, dass Eier oder ausgewachsene Exemplare dem Produkt widerstehen, müssen Sie andere verwenden.

Heilt Raupen an parasitären Hanfpflanzen

Raupen

Raupen brauchen Vegetation, um die Puppe zu bilden. Wenn wir sie also nicht aufhalten, werden sie bald unsere Plantage zerstören, weil sie schnell fressen. Daher ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln, nachdem die Raupen in Ihrem Cannabis Wurzeln geschlagen haben.

Symptome

Wenn Sie kleine gelbe oder glänzende Eier auf den Blättern oder kleine schwarze Stühle sehen, seien Sie erschrocken, da dies die beiden offensichtlichsten Symptome sind. Aber das gleiche gilt für die Zahnspuren auf den Blättern. Es ist auch möglich, verfaulte Edelsteine ​​​​zu finden – Raupen können sie durchdringen.

Behandlung

Einmal gefunden, können die Raupen von Hand entfernt werden. Es ist ideal, diesen Effekt mit den Pestiziden zu kombinieren, die durch Injektion von Pfeffer und Knoblauch entstehen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Wespen der Art Trichogramma (weit verbreitet zur Bekämpfung von Parasiten) oder „Podisus maculiventris“ einzuführen oder sogar „Bacillus thuringiensis“ zur biologischen Behandlung zu verwenden. Wenn die Pflanze auszutrocknen beginnt, müssen Sie sie auf den Kopf stellen, um sicherzustellen, dass keine Rückstände vorhanden sind, da die Pflanze im Inneren bleiben und bei der nächsten Ernte wieder auftauchen kann.

Trip hinterlässt Cannabispflanzen

Trip

  • Sobald Maßnahmen ergriffen werden, sind sie leicht zu identifizieren. Von meinen Fliegen bis zu „Schwester“-Weißen Fliegen oder anderen Insekten wie Läusen oder Raupen, diese Insekten wirken schnell auf Cannabispflanzen und verursachen ernsthafte Schäden.
  • Früh erwischt, gibt es glücklicherweise immer Abhilfe: Natürliche Feinde wie Marienkäfer oder selbst hergestellte Insektizide sind mögliche Lösungen. Heute werden wir über Parasiten sprechen, die Sie für eine Weile verrückt machen könnten, und wie man mit ihnen umgeht.

Symptome

Das Ausbreiten klebriger gelber Streifen während des Anbaus ist eine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Schädlinge unterwegs sind, da sich sicher Insekten daran anheften. Sie können auch feststellen, ob sich auf der Oberfläche der Blätter Silberspuren befinden und manchmal fleckiger Kot, der Kot ist. Ein weiteres Indikatorelement sind die zerkleinerten Blätter, denen die Aktivität der Aufnahme von Chlorophyll bis zur Erschöpfung zugeschrieben wird.

Behandlung

Auch das Aufsprühen von Neemöl oder Kaliseife ist zur Abhilfe sehr sinnvoll, allerdings nur, wenn der Blüteprozess noch nicht eingesetzt hat. Wenn Sie anfangen, ist es am besten, Raubtiere wie Wespen und Orius einzubeziehen. Diese Sorten werden von „Verticillium dahliae“-Pilzen, die normalerweise Bio-Produkte enthalten, nicht geschädigt, sodass die beiden Elemente kombiniert werden können.

Räuberische Weiße Fliege, die Marihuana angreift, Ursachen und Abhilfe

Weiße Fliege

Die Weiße Fliege, die den Saft der Blätter saugt, bis die Pflanze schwächer wird. Dies ist sehr häufig, aber nicht das tödlichste.

Symptome

Das erste Symptom ist offensichtlich: Wenn Sie eine Pflanze schütteln und Fliegen fliegen sehen, sind es Weiße Fliegen. Sie können auch gelbe Blätter sehen, die durch Chlorose verursacht werden, die durch das Einsaugen des Safts verursacht wird, Melasse, die von diesen Insekten abgesondert wird, oder sogar weißlichen Staub auf dem Rücken.

Behandlung

Sobald dieser Parasit entdeckt wurde, ist es möglich, „Encarsia formosa“- oder „Macrolophus caliginosus“-Wespen einzuschleppen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Fliegen mit gelben Streifen anzulocken oder Tinte oder Kaliseife zu sprühen; Diese Lösungen müssen alle 5-6 Tage freigesetzt werden, bis die Fliege verschwindet.

Laus

Ein weiterer sehr schneller Schädling, sowohl während der Fortpflanzung als auch während des Übergangs von einer Pflanze zur anderen. Wie die rote Spinne ernährt sie sich vom Saft der Blätter. Wie die rote Spinne ernährt sie sich vom Saft der Blätter.

Symptome

Trockene gelbe Blätter, Kolonien unter den Blättern oder Stängeln und die Melasse, die sie absondern, sind einige der Symptome, die den Alarm auslösen. Melasse scheint nicht auszureichen, um Ameisen anzulocken, also werden Sie zweifeln, wenn Sie sie sehen.

Behandlung

Sind die Parasiten gefunden, bieten sich folgende Methoden an: Da sie sich kaum bewegen, können sie manuell durch Ausquetschen beseitigt werden. Dazu können Raubtiere wie Chrysopidenlarven gehören, die sich von ihnen ernähren. Erhöhen Sie etwa 20 pro Pflanze und wiederholen Sie dies einmal im Monat. Eine weitere Möglichkeit sind Schlupfwespen, Marienkäfer (für die Freilandkultur) oder „Verticillium lecanii“-Pilze. Schließlich können Pyrethrum-Pflanzen zwei- oder dreimal im Abstand von fünf bis zehn Tagen gespritzt werden.

Es klingt unglaublich, aber eine Überdüngung kann zum Auftreten von Kopfläusen führen, daher muss es mit Vorsicht angewendet werden. Auch das Klima muss kontrolliert werden, denn eine trockene Umgebung fördert die Ausbreitung. Wenn Sie bemerken, dass sich die abgefallenen Blätter verschlechtern, müssen Sie sie entfernen.

Parasitäre Cochenille

Koschenille

Wir schließen mit einem weiteren Parasiten, den selbst die erfahrensten Marihuana-Züchter nicht kennen: Cochineal. Es kann drinnen und draußen ruhig sein. Das Schlimmste ist, dass sie kleine Insekten sind (so schwer zu identifizieren) und gegen bestimmte Insektizide resistent sind. Wenn sie an den Wurzeln von Pflanzen Wurzeln schlagen, wird das Problem noch ernster. Ganz zu schweigen von ihrem Kot, der pflanzenzerstörende Pilze enthält.

Symptome

Sie erkennen sie an ihrer braunen oder weißen Farbe und einer Art weißem Fell. Sie beginnen an den Stängeln zu erscheinen und breiten sich dann in der gesamten Pflanze aus. Stehen daneben Pflanzen wie Kakteen, Rosen oder Olivenbäume, ist besondere Vorsicht geboten. Wie Läuse sind Ameisen ein weiteres Zeichen ihrer Existenz.

Behandlung

Sowohl Cannabis als auch benachbarte Pflanzen sollten auf das mögliche Vorhandensein von Parasiten überprüft werden. Einmal gefunden, können Sie Baumwollbüschel verwenden, um sie mit gleichen Mengen Wasser und Alkohol zu mischen, um sie leicht loszuwerden. Falls einige Teile der Fabrik stark beschädigt sind, ist es am besten, sie herauszunehmen.

Substrat Mückensymptome Hanf

Substrat-Mücke

Der wissenschaftliche Name dieses Insekts ist Sciaridae. Sie ist etwa 4-5 mm groß und durchläuft mehrere Phasen ihres Lebenszyklus: Als Larve lebt sie in der Matrix, nach der Metamorphose kommt sie aus der Oberfläche und wird zur geflügelten Fliege.

Symptome

Dieses Insekt wächst gerne in feuchten Umgebungen und neigt dazu, auf den Wurzeln von Pflanzen zu sitzen, hier müssen Sie danach suchen. Dies sind die Anzeichen dafür, dass Ihre Cannabispflanze mit dem Substrat infiziert wurde: Überprüfen Sie, ob jemand mit Insektenklebeband erwischt wurde (das gelbe Klebeband klebt an Ihren Pflanzen). Ein weiteres der ersten Symptome (und das offensichtlichste) ist, dass Sie einige von ihnen um die Pflanzen herumfliegen sehen können.

Behandlung

Wenn dieser Schädling in Ihrer Cannabisernte Wurzeln geschlagen hat, können Ihnen diese Mittel helfen, ihn loszuwerden. Produkte mit den im Boden lebenden Bakterien Bacillus thuringiensis (Bt) oder Bacillus thuringiensis (Bti), die als biologischer Ersatz für herkömmliche Pestizide verwendet werden können Neemmehl: sehr wirksam gegen Parasiten, die im Substrat wachsen. Raubtierarten in das Substrat einbringen: Arabidopsis (Hypoaspis geolalepumites) und den Fadenwurm Steinernema feeliae Nematode.

Die Nematoden

Von den 25.000 registrierten Arten sind 50% Parasiten von Pflanzen, Insekten oder anderen Tieren. Während einige Nematoden Ihrer Cannabispflanze zugute kommen können, gibt es andere „böse“ Nematoden, die Ihre Pflanze gnadenlos angreifen und sie sogar töten werden.

Symptome

  • Langsameres Wachstum
  • Gelbfärbung der Blätter
  • Mangelnde Vitalität durch Flüssigkeitsmangel, wodurch Pflanzen verfaulen

Behandlung

  • Reinigung: Ersetzen Sie das Substrat durch ein neues, sterilisiertes Substrat
  • Verwenden Sie Produkte, die gegen Nematoden wirksam sind, wie Laotta oder Skunk Neem.
  • Mit dem Substrat vermischte Neemölprodukte können Ihnen bei der Bekämpfung von Nematoden helfen.
  • Trichonema Prot-L ist ein wirksames biologisches Produkt gegen dieses Problem, es hilft auch, Pflanzen zum Keimen zu bringen und den Boden zu reaktivieren.
Schädlinge plagen Heilmittel für Marihuana-Pflanzen

Schnecken

Nacktschnecken und Schnecken sind klebrig, weich und die klebrige Körperlänge liegt zwischen 1 und 9 cm. Wenn es ersteres ist, hat es eine runde Schale, in der die Mollusken leben. Sie bewegen sich langsam und hinterlassen wahrnehmbare und identifizierbare Spuren von klarem, leuchtendem Schleim. Diese Plage tritt normalerweise bei Freilandkulturen auf und kann für Ihre Cannabispflanzen sehr gefährlich sein, da diese kleinen Wirte Hungerattacken hervorrufen, die Ihren Ernten schweren Schaden zufügen können.

Symptome

  • Bisse an den Blättern, manchmal in Form eines Spinnennetzes.
  • Das Aussehen ist hellgrauer Schleim.

Behandlung

  • Bauen Sie eine Barriere auf: Fügen Sie eine Schicht aus Kalk, Kieselgur oder Meersalzsand am Rand der Ernte hinzu.
  • Legen Sie einen Köder aus: Graben Sie ein kleines Loch in den Boden und stellen Sie einen Behälter mit Bier und Marmelade hinein, der sie tödlich anzieht.
  • Als biologische Bekämpfungsmaßnahme wird das abgehobene Rumina-Raubtier eingesetzt. Beseitigen Sie sie manuell: Tun Sie es nachts, wenn sie das Versteck zum Fressen verlassen.

Stichworte

Grace Genetics-Team

Unser Team von Cannabis-Experten veröffentlicht wöchentlich neue und aktualisierte Informationsartikel zu aktuellen Nachrichten aus der Welt des Cannabis sowie Hilfsmittel und Ratgeber zum Anbau von Marihuana-Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Neuesten Nachrichten

Sing up to our newsletter for 10% off your first order!

Receive the latest strain releases, exclusive offers and 10% OFF welcome discount.