Cannabis in Innenräumen anbauen, ein Leitfaden für Anfänger

Coltivazione di cannabis in grow room fai da te

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind bereit, Ihre Cannabispflanzen in Innenräumen zum ersten Mal anzubauen! Bevor Sie jedoch Ihren grünen Daumen herauslassen, sollten Sie verstehen, dass der Anbau von Marihuana mit einem Innensystem ein einzigartiges Set darstellt von Herausforderungen für Ihr neues Hobby, plus & nbsp; Die Menge an Informationen, die zu diesem Thema verfügbar sind, kann wirklich überwältigend sein.

Unser Leitfaden zum Anbau von Indoor-Cannabis wird dazu beitragen, den Prozess zu vereinfachen, indem er in klare und leicht verständliche Abschnitte unterteilt wird. Entwickelt, um dem Anfänger beim Einstieg zu helfen.

Schritt 1: Legen Sie einen Raum fest, der als sogenannter Grow Room für Ihre Cannabispflanzen bezeichnet wird

Der erste Schritt beim Anbau von selbst hergestelltem Cannabis besteht darin, einen geeigneten Raum für den Anbau zu schaffen. Dieser Raum muss kein typischer „Grow Room“ sein. Es kann sich in einem Schrank, einem Vorhang, einem Schließfach, einem Gästezimmer oder einer Ecke in einem stillgelegten Keller befinden.

Denken Sie daran, dass Sie Ihre Ausrüstung (und Ihre Anlagen) an den Raum anpassen müssen, der Ihnen zur Verfügung steht.

Fangen Sie klein an …

Wenn Sie Ihr erstes Wachstumsprojekt in Angriff nehmen, empfehlen wir aus mehreren Gründen, klein anzufangen:

  • Je kleiner die Ernte, desto billiger das Setup.
  • Es ist viel einfacher, einige Pflanzen zu überwachen. Eher als eine große Anzahl
  • Ihre Fehler & nbsp; (und es wird) als Anfänger werden sie billiger und leicht zu beheben sein.

    Denken Sie daran, dass die meisten neuen Cannabis-Erzeuger Rückschläge erleiden und Pflanzen von Schädlingen oder Krankheiten abwerfen werden. Wenn das Wachstum von zwei Pflanzen fehlschlägt, wird das Portfolio von 15 Pflanzen wesentlich kleiner.

…Aber denk groß

Bei der Gestaltung Ihres Raums müssen Sie nicht nur den Platzbedarf Ihrer Pflanzen berücksichtigen, sondern auch die Lichter, Kanäle, Lüfter und alle anderen Geräte sowie genügend Platz, um sich zu bewegen und in der Lage zu sein um auf jede einzelne Pflanze zuzugreifen. & nbsp; Ihre Mädchen & nbsp; Sie können sich in der frühen Blütephase verdoppeln oder sogar verdreifachen. Stellen Sie also sicher, dass Sie genügend Platz haben!

Wenn es sich bei Ihrem Wachstumsraum um einen Schrank, eine Markise oder einen Schrank handelt, können Sie ihn einfach öffnen und die Pflanzen entfernen, um daran zu arbeiten. Andernfalls müssen Sie sicherstellen, dass Sie etwas Platz lassen.

Reinigung ist entscheidend

Stellen Sie sicher, dass Ihr Raum immer hygienisch ist. Sauberkeit ist wichtig, wenn Sie in Innenräumen wachsen. Daher sind leicht zu reinigende Oberflächen ein Muss. Teppiche, Vorhänge und Rohholz sind schwer zu reinigen. Vermeiden Sie diese Materialien daher nach Möglichkeit.

Helle Isolierung

Ein weiteres entscheidendes Kriterium für einen Wachstumsraum ist, dass er lichtdicht ist. Lichtlecks in dunklen Zeiten verwirren Ihre Pflanzen und können dazu führen, dass sie männliche Blüten produzieren.

Andere Variablen

Beachten Sie bei der Entscheidung, wo Unkraut in Innenräumen angebaut werden soll, die folgenden Variablen:

  • Komfort: Sie müssen Ihre Pflanzen sorgfältig überwachen. Es ist wichtig, sie jeden Tag zu überprüfen, und Anfänger müssen sie mehrmals überprüfen Tag, bis sie sich nicht mehr mit dem Wachstumszyklus vertraut gemacht haben. Wenn Ihr Wachstumsraum schwer zu erreichen ist, kann dieser entscheidende Schritt schwierig sein.
  • Probleme mit Temperatur und Luftfeuchtigkeit: Wenn Ihr Platz bereits vorhanden ist sehr heiß oder sehr feucht, haben Sie Probleme, Ihre Wachstumsumgebung zu kontrollieren. Es wird dringend empfohlen, einen kühlen, trockenen Bereich mit sofortigem Zugang zu frischer Luft von außen zu wählen.
  • Stealth: Sie möchten Ihr Wachstum wahrscheinlich vor neugierigen Nachbarn und potenziellen Dieben verbergen. Wählen Sie daher einen Ort, an dem die Fans & nbsp; laut erregen keine Aufmerksamkeit.
Hanf pflanzen unter Innenlampen Licht

Schritt 2: Wählen Sie Ihre Cannabis-Anbaulichter

Die Lichtqualität in Ihrem Anbauraum ist der wichtigste Umweltfaktor für die Qualität und Quantität Ihrer Cannabis pflanzen. Daher ist es eine gute Idee, die beste Beleuchtungseinstellung zu wählen, die Sie sich leisten können.

Die Industrie hat in diesem Jahrzehnt eine Vielzahl von Produkten entwickelt, die sich der Beleuchtung von Cannabis in Innenräumen widmen.

Unter bestimmten Bedingungen ist es auch möglich, Maria zu Hause ohne Lampen anzubauen, aber das Ergebnis wird in den meisten Situationen sicherlich enttäuschend sein.

HID Grow Lights

HID-Leuchten (High Intensity) sind der Industriestandard, der häufig für die Kombination von Leistung, Effizienz und Wert verwendet wird. Sie kosten etwas mehr als Glühlampen oder fluoreszierende Cannabis leuchten, produzieren jedoch viel mehr Licht pro Stromeinheit umgekehrt sind sie nicht so effizient wie LED-Beleuchtung, kosten jedoch knapp ein Zehntel pro vergleichbarer Einheit.

Die zwei Haupttypen von HID-Lampen, die für den Anbau verwendet werden, sind:

  • Metallhalogenide (MH), die blau-weißes Licht erzeugen und im Allgemeinen während des vegetativen Wachstums verwendet werden.
  • Hochdrucknatrium (HPS), das Licht erzeugt, das mehr im roten Bereich liegt. orange Teil des Spektrums und wird während der Blütephase verwendet

Zusätzlich zu Lampen erfordern HID-Beleuchtungskonfigurationen ein Vorschaltgerät und eine Haube / einen Reflektor für jede Leuchte. Einige Vorschaltgeräte sind für die Verwendung mit MH- oder HPS-Lampen ausgelegt, während viele neuere Modelle beide unterstützen.

Wenn Sie sich nicht sowohl MH- als auch HPS-Lampen leisten können, beginnen Sie mit HPS, da diese mehr Licht pro Watt liefern. Magnetische Vorschaltgeräte sind billiger als digitale Vorschaltgeräte, entwickeln jedoch viel mehr Wärme. Digitale Vorschaltgeräte sind im Allgemeinen eine bessere Option, aber teurer. Achten Sie auf billige digitale Vorschaltgeräte, da sie häufig nicht gut abgeschirmt sind und elektromagnetische Störungen verursachen können, die Funk- und WiFi-Signale beeinträchtigen.

Wenn Sie nicht in einem großen offenen Raum mit viel Belüftung wachsen, benötigen Sie Hauben für die & nbsp; Reflektor, luftgekühlt für Ihre Cannabis-Lampen, da HID-Lampen viel Wärme erzeugen. Dies erfordert Einlass- und Auslassventilatoren, die die Anfangskosten erhöhen, aber die Temperaturregelung im Wachstumsraum erheblich vereinfachen.

Fluoreszierende Wachstumslichter

Leuchtstofflampen, insbesondere solche mit Hochleistungs-T5-Lampen (HO), sind bei kleinen Hobbyzüchtern aus folgenden Gründen beliebt:

  • Die Installation ist in der Regel kostengünstiger, da Reflektor, Vorschaltgerät und Glühlampen in einem Paket enthalten sind.
  • Sie benötigen kein Kühlsystem, da sie nicht viel Wärme erzeugen.

    Der Hauptnachteil besteht darin, dass Leuchtstofflampen weniger effizient sind und etwa 20 bis 30% weniger Licht pro Watt Strom erzeugen. Platz ist ein weiteres Problem, da etwa 19 T5 HO-Lampen mit einer Länge von vier Fuß erforderlich wären Passen Sie die Leistung einer einzelnen 600-Watt-HPS-Lampe an.

LED wachsen Lichter

Die LED-Technologie (Light Emitting Diode) gibt es schon seit einiger Zeit, sie wurde jedoch erst kürzlich angepasst, um hocheffiziente Beleuchtungskörper für den Innenanbau zu schaffen. Der Hauptnachteil von Leuchten LED ist ihre Kosten – gut gestaltete Leuchten können das Zehnfache eines vergleichbaren HID-Setups kosten. Die Vorteile sind, dass LEDs viel länger halten, viel weniger Strom verbrauchen, weniger Wärme erzeugen und die besten Designs eine erzeugen. Breiteres Lichtspektrum, was zu höheren Ausbeuten und besserer Qualität führen kann.

Leider werden viele schlampige LED-Leuchten hergestellt und vermarktet. Machen Sie also einige Recherchen und lesen Sie Produktbewertungen, bevor Sie Ihr hart verdientes Geld ausgeben.

Induktions-Wachstumslichter

Induktionslampen, auch als nichtelektrische Leuchtstofflampen bekannt, sind eine weitere alte Technologie, die kürzlich an die Bedürfnisse von Indoor-Züchtern angepasst wurde. Die Induktionslampe wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Nikola Tesla erfunden und ist im Wesentlichen eine effizientere und langlebigere Version der Leuchtstofflampe. Der Hauptnachteil dieser Geräte ist ihr Preis und ihre schlechte Verfügbarkeit.

Indoor cannabis anbau Fan

Schritt 3: Geben Sie Ihrer Cannabispflanze etwas Luft

Pflanzen benötigen frische Luft, um zu gedeihen, und Kohlendioxid (CO2) ist für den Photosynthesevorgang unerlässlich. Dies bedeutet, dass Sie einen stetigen Luftstrom benötigen, der durch Ihren Wachstumsraum strömt und über einen Abluftventilator leicht zugänglich ist in der Nähe der Oberseite des Raums platziert, um die heißeste Luft und einen gefilterten Lufteinlass auf der gegenüberliegenden Seite in Bodennähe zu entfernen.

Sie müssen sicherstellen, dass die Temperaturen für Ihre Pflanzen in einem für Ihre Pflanzen angenehmen Bereich bleiben, zwischen 20 ° und 30 ° bei eingeschaltetem Licht und zwischen 15 und 20 Grad bei ausgeschaltetem Licht. Einige Cannabis-Sorten (in der Gattung i & nbsp; Indica-Stämme & nbsp;) bevorzugen die untere Seite des Bereichs, während andere gegenüber Temperaturen toleranter sind & nbsp; erhöht.

Die Größe des Abluftventilators hängt von der Größe Ihres Anbauraums und der von Ihrem Beleuchtungssystem erzeugten Wärmemenge ab. HID-Systeme geben eine Tonne Wärme ab, insbesondere wenn sie nicht luftgekühlt montiert sind Hauben … Menschen, die in wärmeren Regionen leben, schalten oft nachts das Licht ein, um die Temperaturen niedrig zu halten.

Schließlich ist es eine gute Idee, eine gleichmäßige leichte Brise in Ihrem Wachstumsraum zu haben, da dies die Pflanzenstängel stärkt und eine weniger gastfreundliche Umgebung für Schimmel und Schädlinge schafft. Ein Wandventilator eignet sich gut für diesen Zweck – richten Sie ihn nur nicht direkt auf Ihre Pflanzen.

Schritt 4: Schalter und Timer

Sobald Sie Ihre Leuchten und Klimatisierungsgeräte ausgewählt haben, möchten Sie deren Funktionen automatisieren. Während es hochentwickelte (und teure) Geräte gibt, die Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2-Werte steuern, benötigt der Anfänger im Allgemeinen einen einfachen 24-Stunden-Timer für das Licht und einen einstellbaren Thermostatschalter für die Lüfterentladung.

Das Timing

Der Zeitpunkt des Hell / Dunkel-Zyklus ist beim Anbau von Cannabis sehr wichtig. Im Allgemeinen schalten sich die Lichter alle 24 Stunden für 16 bis 20 Stunden ein, während sich die Pflanzen im vegetativen Wachstum befinden, sodass sie auf 12 Stunden Licht umschalten alle 24 Stunden, wenn Sie möchten, dass sie blühen. Sie müssen die Lichter jeden Tag zur gleichen Zeit ein- und ausschalten, oder Sie riskieren, Ihre Pflanzen zu belasten. Daher ist ein Timer unerlässlich. Sie können auch a verwenden, wenn Sie einen Timer für Ihr Vakuum verwenden und ein paar Euro in einen Thermostat investieren, ist dies eine gute Wahl.

Stellen Sie bei den Basismodellen einfach den Thermostat am Gerät auf die maximal gewünschte Temperatur für Ihren Raum ein und setzen Sie den Abluftventilator ein. Wenn die Temperatur auf das eingestellte Niveau ansteigt, wird der Lüfter eingeschaltet, bis die Temperaturen sinken. Sie fallen einige Grad unter den eingestellten Schwellenwert. Dies spart Energie und hält eine konstante Temperatur aufrecht.

Der Anbau von Marihuana in Innenräumen ist einfach, wenn Sie wissen, wie es geht.

Zeitschaltuhren für den cannabis anbau indoor

Es ist auch ratsam, einen PH-Tester oder ein Testkit zur Hand zu haben, damit Sie den pH-Wert des Wassers, der Nährlösung oder des Bodens überprüfen können. Cannabis bevorzugt einen pH-Wert zwischen 6 und 7 im Boden und zwischen 5,5 und 6,5 in hydroponischen Medien. Wenn Sie den pH-Wert außerhalb dieses Bereichs lassen, kann dies zu einer Nährstoffsperre führen. Dies bedeutet, dass Ihre Pflanzen nicht in der Lage sind, die benötigten Nährstoffe aufzunehmen. Testen Sie daher regelmäßig Ihr Wasser und Ihren Boden und stellen Sie sicher, dass die Nährstoffmischung, die Ihre Pflanzen füttert, innerhalb des gewünschten Bereichs liegt Reichweite.

Schritt 5: Entscheiden Sie sich für Ihre Cannabis-Anbaumethode

In Innenräumen zu wachsen bedeutet auch, viele verschiedene Methoden zur Auswahl zu haben, egal ob es sich um schöne, altmodische Töpfe handelt, die mit Erde gefüllt sind, oder um eine Steinwolleplatte in einer Hydrokulturschale. Jedes Medium hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Hier werden wir uns die beiden beliebtesten Methoden und die von ihnen verwendeten Werkzeuge ansehen.

Land

Der Boden ist das traditionellste und verzeihendste Mittel, um Maria in Innenräumen anzubauen. Dies macht ihn zu einer guten Wahl für Anfänger. Jede hochwertige Blumenerde funktioniert, solange sie keine künstlichen enthält Düngemittel mit verlängerter Freisetzung (wie Miracle Gro), die nicht für den Anbau von Cannabis geeignet sind.

Eine gute Wahl für Anfänger ist ein bevorzugter Bio-Boden, auf dem Cannabispflanzen von Anfang bis Ende ohne Nährstoffzusatz wachsen können, wenn sie richtig verwendet werden. Dies können Sie selbst tun, indem Sie Weinreste, Fledermaus-Guano und andere Komponenten mit gutem Boden kombinieren und lassen Sie es einige Wochen ruhen, oder es kann vorverpackt von mehreren Lieferanten gekauft werden.

Ohne Erde (Hydroponik-Technik)

Indoor-Züchter wenden sich zunehmend landlosen hydroponischen Mitteln zum Anbau von Marihuana-Pflanzen zu. Diese Methode erfordert die Fütterung mit konzentrierten Lösungen von Mineralsalznährstoffen, die durch den Osmoseprozess direkt von den Wurzeln aufgenommen werden. Die Technik für eine schnellere Nährstoffaufnahme führt zu einem schnelleren Wachstum und höheren Erträgen, erfordert jedoch auch eine präzisere Reihenfolge, da Pflanzen schneller reagieren zu Über- oder Unterernährung und sind anfälliger für Verbrennungen und Nährstoffsperren.

automatisiertes Hydroponiksystem

Verschiedene verwendete Materialien sind Steinwolle, Vermiculit, Blähtonkiesel, Perlit und Kokos, um nur einige zu nennen. Kommerzielle Mischungen für die Hydrokultur sind weit verbreitet und kombinieren zwei oder mehr dieser Materialien, um eine optimierte Wachstumsmischung zu erzeugen. Stützen können in automatisierten Hydroponiksystemen oder in einzelnen handbewässerten Behältern verwendet werden.

Schritt 6: Bestimmen Sie, worauf Sie Ihr Cannabis anbauen möchten

Welche Art von Behälter Sie verwenden, hängt von der von Ihnen gewählten Methode, dem Zyklus und der Größe Ihrer Pflanzen ab. Ein Hydroponik-Topf- und Entwässerungssystem kann kleine Netztöpfe verwenden, die mit Tonkieseln gefüllt sind, oder nur eine große Steinwolleplatte, um viele kleine Pflanzen zu züchten, während ein „In Ground“ -Zucht 10 Gallonen Gärtnertöpfe verwenden kann, um zu wachsen. Die größten Schreie.

Schritt 7: Die Nährstoffe für Ihre Cannabispflanzen

Der Anbau hochwertiger Cannabisblüten erfordert mehr Dünger oder Nährstoffe als üblichere Pflanzen. Ihre Pflanze benötigt die folgenden Primärnährstoffe (zusammen als Makronährstoffe bezeichnet):

  • Stickstoff (N)
  • Phosphor (P)
  • Kalium (K)

Diese Mikronährstoffe werden ebenfalls benötigt, wenn auch in viel geringeren Mengen:

  • Fußball
  • Magnesium
  • Eisen
  • Kupfer
Cannabisblütenstände aus feminisierten Samenpflanzen

Wenn Sie keine vorgedüngte organische Bodenmischung verwenden, müssen Sie die Pflanzen mindestens einmal pro Woche mit einer geeigneten Nährlösung füttern. Diese Nährstoffe werden in flüssiger oder konzentrierter Pulverform verkauft, die zum Mischen mit Wasser bestimmt ist und im Allgemeinen sowohl für das vegetative Wachstum als auch für die Blüte formuliert ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Cannabis während seines gesamten Lebenszyklus den Bedarf an Makronährstoffen verändert hat und während des vegetativen Wachstums mehr Stickstoff und während der Knospenproduktion mehr Phosphor und Kalium benötigt.

Die meisten Makronährstoffe werden in einer zweiteiligen Flüssigkeit verkauft, um zu verhindern, dass einige Elemente ausfallen (sich zu einem inerten Feststoff verbinden, der für die Pflanze unbrauchbar ist). Dies bedeutet, dass Sie zwei Flaschen (Teil A und Teil B) für Gemüse kaufen müssen. und zwei Flaschen zum Wachsen plus eine Flasche Mikronährstoffe. Abgesehen von diesen Grundlagen ist das einzige andere nahrhafte Produkt, das Sie möglicherweise kaufen müssen, ein Cal / Mag-Präparat, da einige Stämme mehr Kalzium und Magnesium benötigen als andere.

Schritt 8: Gießen Sie Ihre Cannabispflanzen

Die meisten Anfänger denken nicht zweimal über das Wasser nach, das sie für ihre Pflanzen verwenden. wenn du es trinken kannst, okay, oder? Nun, das mag je nach Standort kein Problem sein, aber etwas Wasser enthält eine große Menge gelöster Mineralien, die sich im Wurzelbereich ansammeln und die Nährstoffaufnahme beeinflussen können, oder es kann Pilze oder andere Wirkstoffe enthalten. Krankheitserreger, die es nicht sind schädlich für Menschen, kann aber zu Wurzelkrankheiten führen.

Zusätzlich können einige Orte einen hohen Chlorgehalt in ihrer Wasserversorgung haben, was für nützliche Bodenmikroben schädlich sein kann. Aus diesen Gründen entscheiden sich viele Menschen dafür, das Wasser zu filtern, das sie in ihren Gärten verwenden.

Das Wichtigste, an das Sie sich in dieser Phase erinnern sollten, ist, es nicht zu übertreiben. Cannabispflanzen sind sehr anfällig für Pilzwurzelkrankheiten, wenn die Bedingungen zu feucht sind und Überwässerung einer der häufigsten Fehler ist, die Anfänger machen. Wie oft Sie Ihre Pflanzen gießen, hängt vom verwendeten Medium, der Pflanzengröße und der Umgebungstemperatur ab. & nbsp; Einige Leute warten, bis die unteren Blätter der Pflanze vor dem Gießen leicht durchhängen.

Stichworte

Grace Genetics-Team

Unser Team von Cannabis-Experten veröffentlicht wöchentlich neue und aktualisierte Informationsartikel zu aktuellen Nachrichten aus der Welt des Cannabis sowie Hilfsmittel und Ratgeber zum Anbau von Marihuana-Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Neuesten Nachrichten

Sing up to our newsletter for 10% off your first order!

Receive the latest strain releases, exclusive offers and 10% OFF welcome discount.