Cannabis samen nicht sprießen: Die Ursachen

Germogliare semi di cannabis outdoor

Es gibt nichts Frustrierenderes als den Kauf von Cannabissamen, die schließlich nicht keimen. Marihuana-Samen werden wie alle vorhandenen Samen von Natur aus dazu bestimmt sein, zu keimen und dann zu sehen, wie ihre eigene Pflanze geboren wird und wächst. Trotzdem gibt es mehrere Ursachen, die diesen Prozess sabotieren könnten. Lesen Sie diesen Artikel, um diese Gründe zu ermitteln und zu vermeiden, dass Ihre Cannabissamen am besten keimen. Alle Ursachen dafür, dass Cannabis samen die nicht sprießen

Indoor gekeimter Cannabis-Sämling

Samenqualität nicht optimal

Zunächst wird empfohlen, dass Sie Ihre Cannabissamen von einer zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Samenbank wie Grace Genetics kaufen. Wenn die Samen von schlechter Qualität sind, ist es unmöglich, Ihren Anbau mit einer guten Menge Pflanzen abzuschließen, und folglich erhalten wir eine völlig unbefriedigende Menge und Qualität der Ernte. Bei Samen von geringer Qualität kommt es folglich zu einer geringen Keimrate von Cannabis, so dass es wahrscheinlich ist, dass sie nicht sehr leicht keimen.

Schädlinge oder Insekten, die die Samen beschädigen

Parasiten, die Cannabis angreifen können

Die gefährlichsten Schädlinge für den Anbau im Freien sind Vögel. Tatsächlich neigen sie dazu, einen Weg zu finden, Ihre frisch angebauten Cannabissamen zu essen, wodurch ein ganzes Marihuana-Anbaugebiet zerstört wird. Insekten und Raupen sind auch für den Anbau im Freien sehr gefährlich, da sie versuchen, auch Ihre Samen zu fressen.

LÖSUNG:

Die ideale Lösung, um zu verhindern, dass diese Insekten und Parasiten Ihre neu gepflanzten Samen verschlingen, besteht darin, sie in Innenräumen zu keimen und sie dann in das endgültige Wachstumsmedium im Freien zu bringen, sobald die ersten grünen Blätter in den Sämlingen zu wachsen beginnen.

Überschüsse und Wassermängel

Cannabis samen können in einem Glas Wasser gekeimt werden, bevor sie in das Wachstumsmedium eingegraben werden. Diese Methode wird häufig angewendet, um die Samenschale zu erweichen, damit der Sämling viel einfacher und schneller herauskommen kann. Wenn wir stattdessen direkt im Boden keimen, haben wir mit zu wenig Wasser das Problem, dass die Schale zu steif ist und der Sämling nicht in der Lage ist, sein gesamtes Potenzial zu entfalten, um die Samenschale zu brechen und zu wachsen, folglich diese Cannabis samen wird nicht sprießen. Stattdessen haben wir mit einem Überschuss an Wasser bereits das Problem der Schimmelbildung, die sehr gefährlich ist und unsere Samen bereits vor dem Keimen töten kann, oder unsere kleinen Pflanzen sterben lassen, sobald sie gekeimt sind.

Cannabissamen, die sprießen

LÖSUNG:

Lassen Sie den Boden niemals vollständig austrocknen, da er sonst zu trocken und trocken wird. Der Boden sollte durchschnittlich nach 2-3 Tagen bewässert werden, dann hängt es auch von den Umweltbedingungen unseres Anbaus ab. Eines ist sicher, selbst überschüssiges Wasser im Boden wird uns ernsthafte Probleme bereiten, also Wasser nur, wenn der Boden trocken aussieht. Wenn es noch feucht ist, warten Sie noch einige Tage.

Unzureichende Temperaturen

Für die Keimung von Cannabissamen sind warme Temperaturen erforderlich, da diese sonst schon vor Beginn ihres Lebenszyklus absterben. Trotzdem können selbst zu heiße Sommertemperaturen schädlich für unsere Samen sein. Es wird daher empfohlen, Cannabissamen in der Zeit vom 1. April bis 30. Mai zu pflanzen, je nachdem, in welchem ​​Gebiet Sie leben. Trotzdem können einige Samen selbst bei zu kalten oder zu heißen Temperaturen keimen, aber die Keimrate ist sehr niedrig und die Sämlinge werden nicht gesund und sterben bald oder in dem seltenen Fall, dass eine endgültige Ernte erreicht wird wird es völlig unbefriedigend sein.

Cannabis bei zu niedrigen Temperaturen

Schimmel und Krankheiten

Samen können an Krankheiten und Schimmel leiden, genau wie die Pflanze, wenn sie zu wachsen beginnt und schließlich in die vegetative Phase eintritt. Wenn sie von Schimmel oder Krankheiten befallen werden, keimen Cannabissamen nicht. Pilze können auch ein Problem sein, weil sie die Samen bedecken und verhindern, dass sie sprießen. Krankheiten können Samen töten, bevor sie wachsen können, und Schimmel kann dazu führen, dass Samen während des Keimungsprozesses von Cannabis absterben. Sobald Krankheiten, Schimmelpilze und Pilze auftreten, können Sie nicht mehr viel tun, um die Samen zu retten.

Schimmel, der Marihuana angreifen kann

VERHÜTUNG:

Eine ausgezeichnete Präventionsphase ist der optimale Weg, um das Auftreten von Schimmelpilzen, Krankheiten und Pilzen zu vermeiden. Eine Möglichkeit, Samenkrankheiten vorzubeugen, besteht darin, sie einige Stunden vor der Aussaat in verdünntes Wasserstoffperoxid zu geben. Diese Verbindung reinigt sie und stellt ihre Keimung sicher, wenn keines der oben genannten Probleme weiterhin besteht. Eine weitere Möglichkeit, die Keimung eines Saatguts zu gewährleisten, besteht darin, die Möglichkeit der Schimmelbildung auszuschließen, indem der Anbaubereich belüftet wird (Innenventilatoren) und (wählen Sie einen gut belüfteten Ort) im Freien. Um Schimmel zu vermeiden, ist es außerdem wichtig, nicht zu stark zu bewässern, um eine zu starke Erhöhung der Luftfeuchtigkeit zu vermeiden.

Stichworte

Grace Genetics-Team

Unser Team von Cannabis-Experten veröffentlicht wöchentlich neue und aktualisierte Informationsartikel zu aktuellen Nachrichten aus der Welt des Cannabis sowie Hilfsmittel und Ratgeber zum Anbau von Marihuana-Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Neuesten Nachrichten

Sing up to our newsletter for 10% off your first order!

Receive the latest strain releases, exclusive offers and 10% OFF welcome discount.