Veganes Cannabis, wie man es anbaut und was die Vorteile sind.

Coltivare la Cannabis Vegana ed essiccazione di infiorescenze

Veganismus ist zu einer weit verbreiteten Ernährungs- und Gesundheitspraxis geworden, geht aber für einige weit über die Auswahl von Lebensmitteln und die gesundheitlichen Vorteile hinaus. Für einige ist Veganismus zu einem Lebensstil geworden, sie sind tägliche Entscheidungen, die bewusst getroffen werden.

Sind Sie aus gesundheitlichen, ethischen oder anderen Gründen Veganer? Dieser Artikel kann Sie faszinieren und Sie darüber überraschen, wie veganes Cannabis angebaut wird. Die Hauptfrage ist immer dieselbe: Was ist veganes Unkraut und ist es auch realistisch, über die Herstellung von veganem Cannabis nachzudenken?

Was ist Veganismus?

Vielleicht ist es am besten, mit einer kurzen Beschreibung dessen zu beginnen, was Veganismus für diejenigen ist, die mit dieser Lebensmittelauswahl / diesem Lebensstil nicht vertraut sind. Vegan zu sein bedeutet, Produkte aus tierischen Quellen zu meiden.

Diese tierischen Elemente sind in Milchprodukten, Eiern, Fleisch, Geflügel, Fisch, Honig, Meeresfrüchten, Wein und vielem mehr enthalten. Andere Produkte umfassen Lederbekleidung / Accessoires, Pelzbekleidung, Woll- / Fleecebekleidung, Artikel aus Knochen / Elfenbein / Leder, Kosmetika tierischen Ursprungs oder Tierversuche und vieles mehr.

Jeder Veganer hat natürlich seine eigenen Regeln und Grenzen. Veganer meiden sowohl die Verbrauchsmaterialien von tierischen Derivaten als auch andere ungenießbare Produkte. In diesem Fall ist Marihuana ein gutes Beispiel für einen Artikel, der zu 100% vegan zu sein scheint, aber wirklich nicht.

Veganes Cannabis?

Das stimmt, veganes Gras. Klingt albern, oder? Cannabis ist eine Pflanze, also muss es wirklich vegan sein. Nun, das hängt davon ab, was Sie persönlich als vegan einstufen. Die Marihuana-Pflanze selbst stammt nicht von einem Tier. Es ist eine blühende Ernte, die köstliche Knospen produziert, die dann abgebaut und verpackt, mit Papier gerollt oder zu einem Öl oder Extrakt kondensiert werden. Scheint unschuldig und ohne Grausamkeit, oder? Und Bio-Unkraut klingt noch besser, nicht wahr? Eine geringere Verschmutzung der Umwelt und des Körpers durch weniger Spritzen von Chemikalien klingt sicherlich vorteilhaft und angenehm. Sie fragen sich also wahrscheinlich, was der Haken ist.

Befruchtungspraktiken tierischen Ursprungs:

Zahlreiche Marihuana-Erzeuger-Führer empfehlen bestimmte Düngemittel, die nicht für Veganer geeignet sind, und diese Optionen scheinen vielen Cannabis-Erzeugern gemeinsam zu sein. Darüber hinaus gibt es eine Diskussion unter Cannabis-Züchtern, denen es egal ist, aus welchen Derivaten sie stammen, ob sie von Tieren stammen oder nicht. Für diejenigen, die nicht abgeneigt sind, tierische Produkte zu konsumieren, spielt dies keine Rolle, aber es gibt nicht viele Optionen für vegane Verbraucher, die den Konsum tierischer Derivate vermeiden möchten.

Die Verwendung einiger dieser Nährstoffquellen ist nicht ausschließlich auf Cannabis-Züchter beschränkt. Da andere Kulturen ebenfalls mit tierischen Düngemitteln angebaut werden, insbesondere mit organischen, da die von letzteren abgeleiteten Nährstoffe die chemischen Nährstoffe / Kunststoffe ordnungsgemäß ergänzen und kostengünstig sind .

Einige Nährstoffe und Düngemittel aus tierischen Quellen umfassen Fledermaus-Guano, Schweine- oder Hühnerblut, Fischdärme, Wurmgüsse, Düngemittel von verschiedenen Tieren, Knochenmehl und andere. Die Cannabis industrie verlässt sich auf diese organischen Nährstoffe für eine gesunde und rentable Ernte. Daher sind viele dieser organischen Düngemittel besser für Gesundheit und Umwelt als synthetische Alternativen, aber nicht für Veganer geeignet. Dank der Ausweitung der Agrartechnologien wurde eine Vielzahl von organischen Alternativen zu diesen tierischen Entscheidungen geschaffen.

Alternative Düngemittel, geeignet für den veganen Anbau:

Zum Glück für Cannabis-Züchter, die mitbestimmen können, wie ihre schönen Marihuana-Pflanzen angebaut werden, gibt es auf dem Markt zahlreiche vegane Düngemittel, sowohl vorverpackt als auch hausgemacht.

Eine der einfachsten Methoden ist die Herstellung von hausgemachtem Komposttee oder einer einfachen Kompostmischung. Da Sie derjenige sind, der die Essensreste Ihrem Komposthaufen hinzufügt, können Sie genau überwachen, welche Arten von Resten hinzugefügt werden. Wenn Sie Veganer sind, besteht eine gute Chance, dass Ihr Kompostbehälter voller veganer Abfälle wie Pflanzen, Samen, Obst- und Gemüseschalen oder Körner ist, die nicht gegessen wurden. Heumulche, Kalk, Gips, Dolomit, Kali, Steinstaub, grüner Sand und Holzasche sind ebenfalls hausgemacht oder billiger. Sie können zur Düngung und als hervorragende Nährstoffquelle für die Pflanzen verwendet werden. Cannabispflanzen.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von im Laden gekauften Produkten und vorgefertigten veganen Düngemitteln. Diese Optionen sind vielleicht etwas teurer, können aber für einige Marihuana-Erzeuger erschwinglich sein. Dazu gehören Grow Veganic, Growmore Vegetarian, FloraBlend Vegan Compost Tee, Yum Yum Mix 2-1-1, Down to Earth Vegan Mix und VeganMator, um nur einen kleinen Teil der möglichen käuflichen Optionen zu nennen.

Lösung:

Es gibt nicht viele Lösungen für dieses Problem, außer natürlich den Kauf von veganen und vegan angebauten Produkten. Bei Bio-Produkten, einschließlich veganem Cannabis, scheint es nicht üblich zu sein, Kulturprodukte als „tierfrei“ zu kennzeichnen. Akzeptanz ist im Moment vielleicht die beste Option. Die meisten Veganer behaupten nicht, 100% perfekt zu sein, keiner ist völlig fehlerfrei. Im Wesentlichen versuchen Veganer in erster Linie, ihren Gebrauch und Konsum von tierischen Produkten zu reduzieren, was leicht und klar auf die Herkunft der Kreaturen zurückgeführt werden kann.

Abschließend:

Veganes Marihuana gibt es, aber es ist möglicherweise nicht das am einfachsten zu findende. Einige Cannabisproduzenten und -verkäufer haben es zur Pflicht gemacht, ihre Quellen zu kontrollieren und ihre Kräuter danach zu kennzeichnen, ob sie vegane und tierische Praktiken anwenden oder nicht. Leider ist dies bei vielen Unternehmen nicht der Fall. Bis sich der Veganismus weiter in die Marihuana-Welt ausbreitet, sollten diejenigen, die tierische Produkte meiden, einfach das Beste tun, was sie können, oder sich überhaupt nicht darum kümmern. Letztendlich liegt es an Ihnen, ob Sie veganes Unkraut kaufen oder nicht, und es ist eine persönliche Entscheidung, die Sie treffen und nicht beurteilen oder kritisieren sollten.

Stichworte

Grace Genetics-Team

Unser Team von Cannabis-Experten veröffentlicht wöchentlich neue und aktualisierte Informationsartikel zu aktuellen Nachrichten aus der Welt des Cannabis sowie Hilfsmittel und Ratgeber zum Anbau von Marihuana-Pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Neuesten Nachrichten

Sing up to our newsletter for 10% off your first order!

Receive the latest strain releases, exclusive offers and 10% OFF welcome discount.