Indica vs Sativa Cannabis StÀmme: Wer hat das meiste THC und CBD?

Indica vs Sativa Cannabis StÀmme: Wer hat das meiste THC und CBD?

Wenn wir die Cannabis-Sorten durchsuchen oder Sie Cannabis in einem GeschĂ€ft kaufen, sind Sie möglicherweise stellen Sie fest, dass die Sorten ĂŒblicherweise in zwei unterschiedliche Gruppen unterteilt sind: Indica- und Sativa-Samen. Die meisten Verbraucher haben diese beiden Cannabis sorten als PrĂŒfstein fĂŒr die Vorhersage von Effekten verwendet:

  • Es wird angenommen, dass Indica-Cannabis-Sorten körperlich beruhigend sind, perfekt zum Entspannen bei einem Film oder als Mitternachtssnack vor dem Schlafengehen.
  • Cannabis-Sativa neigen dazu, mehr zerebrale Effekte zu erzielen. Belebend und erhebend passen gut zu körperlicher AktivitĂ€t, gesellschaftlichen ZusammenkĂŒnften und kreativen Projekten.

    Diese Überzeugung, dass Cannabis Indica Sativa unterschiedliche Wirkungen hervorruft, ist so tief in der traditionellen Cannabis kultur verwurzelt, dass Budtender ihre Empfehlungen in der Regel mit der Frage beginnen, welche dieser drei Arten Sie bevorzugen.

Cannabis Indica und Cannabis Sativa: Ursprung und Entwicklung der Begriffe

cannabis sativa altezza e crescita piante coltivazione

Die Wörter “Indica” und “Sativa” wurden im 18. Jahrhundert eingefĂŒhrt, um verschiedene Cannabisarten zu beschreiben: Cannabis Sativa und Cannabis Indica. Der Begriff Sativa, von Carl Linneaus genannt, beschreibt Hanfpflanzen, die in Europa und West-Eurasien gefunden wurden, wo sie wegen ihrer Fasern und Samen angebaut wurden. Cannabis indica, benannt von Jean-Baptiste Lamarck, beschreibt die in Indien entdeckten psychoaktiven StĂ€mme, wo es zur Herstellung von Samen, Ballaststoffen und Haschisch geerntet wurde.

Obwohl die Cannabis-Sorten, die wir konsumieren, grĂ¶ĂŸtenteils von Cannabis indica stammen, werden beide Begriffe – wenn auch falsch – verwendet, um die Tausenden von Sorten zu organisieren, die heute auf dem Markt zirkulieren.

So haben sich die Begriffe von den ersten botanischen Definitionen entfernt:

  • Heute bezieht sich “Sativa” auf große, schmalblĂ€ttrige Sativa-Cannabis-Sorten, von denen angenommen wird, dass sie energetisierende Wirkungen hervorrufen. Diese schmalblĂ€ttrigen Arzneimittelsorten (NLDs) waren jedoch ursprĂŒnglich Cannabis indica ssp. Zeigen.
  • “Indica” beschreibt robuste, breitblĂ€ttrige Pflanzen, von denen angenommen wird, dass sie beruhigende Wirkungen haben. Diese breitblĂ€ttrigen Arzneimittelsorten (BLDs) sind technisch gesehen Cannabis indica ssp. Afghanisch.
  • Was wir “Hanf” nennen, bezieht sich auf industrielle, nicht berauschende Sorten, die hauptsĂ€chlich fĂŒr Ballaststoffe, Samen und CBD geerntet werden. Dies wurde jedoch ursprĂŒnglich Cannabis sativa genannt.

Verwirrt? VerstĂ€ndlicherweise. Wie Sie sehen können, haben sich mit der Massenkommerzialisierung von Cannabis die taxonomischen Unterschiede zwischen Cannabisarten und Unterarten umgedreht und verkalkt. Es scheint, dass die zeitgenössische Verwendung von Indica- und Sativa-Deskriptoren hier bleiben wird, aber als informierter Verbraucher ist dies wichtig. den praktischen Wert dieser Kategorien verstehen, der uns zur Forschung fĂŒhrt.

Effekte Indica vs. Sativa: Was sagt die Forschung?

Dieses Drei-Typen-System, mit dem wir die Auswirkungen von Cannabis vorhersagen, ist zweifellos praktisch, insbesondere wenn wir zum ersten Mal in die weite und ĂŒberwĂ€ltigende Welt des Cannabis eintreten. Wo sollen wir bei so vielen Sorten und Produkten anfangen?

Die Antwort lautet Cannabinoide und Terpene, zwei Wörter, die Sie in Ihre GesĂ€ĂŸtasche stecken sollten, wenn Sie es noch nicht getan haben. Wir werden es tun kenne diese Begriffe kurz.

“Die Art und Weise, wie die Etiketten Sativa und Indizes kommerziell verwendet werden, macht keinen Sinn”, sagte Russo zu Leafly buschig, oder wenn die FlugblĂ€tter schmal oder breit sind”.

Raber stimmte zu, und als er gefragt wurde, ob Budgender Verbraucher mit Begriffen wie “Indica” und “Sativa” fĂŒhren sollten, antwortete er: “Es gibt keine sachliche oder wissenschaftliche Grundlage fĂŒr die Abgabe dieser umfassenden Empfehlungen, und Sie mĂŒssen heute aufhören. Was wir es muss versucht werden, besser zu verstehen, welche standardisierte Cannabis-Zusammensetzung welche Auswirkungen hat, wenn sie in welchen Modi, in welchen spezifischen Dosierungen und bei welchen Arten von [Verbrauchern] abgegeben wird. “

Dies bedeutet, dass nicht alle Sativa Sie anmachen und nicht alle Indices Sie verfĂŒhren werden. Möglicherweise stellen Sie eine Tendenz fest, dass diese sogenannten Sativa erhebend sind oder dass diese Hinweise beruhigend wirken, insbesondere wenn wir erwarten, dass wir uns auf die eine oder andere Weise fĂŒhlen. Beachten Sie nur, dass es keine feste Regel und keine wichtigen chemischen Daten gibt, die dies unterstĂŒtzen ein perfektes Vorhersagemodell.

Wenn Indica vs Sativa sagt keine Auswirkungen voraus, was ist das?

Die Auswirkungen jeder Cannabis-Sorte hĂ€ngen von mehreren Faktoren ab, einschließlich des chemischen Profils des Produkts, der einzigartigen Biologie und Toleranz, der Dosis und der Art des Verzehrs. Wenn Sie verstehen, wie diese Faktoren die Erfahrung verĂ€ndern, haben Sie die besten Chancen, die perfekte Sorte fĂŒr Sie zu finden.

Cannabinoide

Die Cannabispflanze besteht aus Hunderten von chemischen Verbindungen, die eine einzigartige Harmonie der Wirkungen erzeugen, die hauptsĂ€chlich von Cannabinoiden und Terpenen angetrieben wird. Cannabinoide wie THC und CBD (die beiden hĂ€ufigsten) sind die Haupttreiber fĂŒr die therapeutischen und entspannenden Wirkungen von Cannabis:

  • THC (Δ9-Tetrahydrocannabinol) macht uns hungrig und hoch und lindert Symptome wie Schmerzen und Übelkeit.Il

  • CBD (Cannabidiol) ist eine nicht berauschende Verbindung, die bekanntermaßen AngstzustĂ€nde, Schmerzen, EntzĂŒndungen und viele andere medizinische Beschwerden lindert.

Cannabis enthĂ€lt ĂŒber hundert verschiedene Arten dieser Cannabinoide, aber machen Sie sich mit diesen ersten beiden vertraut. Anstatt eine Sorte anhand ihrer Indica- oder Sativa-Klassifizierung auszuwĂ€hlen, sollten Sie Ihre Auswahl stattdessen auf diese drei Eimer stĂŒtzen:

  • THC-dominante StĂ€mme werden hauptsĂ€chlich von Verbrauchern ausgewĂ€hlt, die ein starkes euphorisches Erlebnis suchen. Diese StĂ€mme werden auch von Patienten ausgewĂ€hlt, die Schmerzen, Depressionen, AngstzustĂ€nde, Schlaflosigkeit und mehr behandeln. Wenn Sie Angst vor THC-dominanten StĂ€mmen haben oder die anderen mit THC verbundenen Nebenwirkungen nicht mögen, versuchen Sie es mit einem Stamm mit höheren CBD-Spiegeln.

  • CBD-dominante StĂ€mme enthalten nur geringe Mengen an THC und werden hĂ€ufig von Personen verwendet, die extrem empfindlich auf THC reagieren oder Patienten, die eine Linderung der Symptome des freien Kopfes benötigen.

  • Ausgewogene THC / CBD-StĂ€mme enthalten ausgeglichene THC-Spiegel, die eine leichte Euphorie und Linderung der Symptome bieten. Diese sind in der Regel eine gute Wahl fĂŒr AnfĂ€nger, die eine EinfĂŒhrung in die Cannabis-Signatur suchen.

Es ist erwĂ€hnenswert, dass sowohl Indica- als auch Sativa-StĂ€mme diese unterschiedlichen Cannabinoidprofile aufweisen. “Anfangs dachten die meisten Menschen, dass höhere CBD-Spiegel eine Sedierung verursachen und dass CBD bei Indica-Sorten hĂ€ufiger vorkommt, von denen wir heute wissen, dass dies meistens nicht der Fall ist”, sagte Raber gegenĂŒber Leafly. “Wir neigen eher dazu, CBD in sativaĂ€hnlichen Sorten zu sehen, aber diesbezĂŒglich gibt es keine systematische Regel oder Beziehung.”

https://gracegenetics.com/blog/cannabis-ruderalis-le-origini-della-cannabis-rude/

Terpene

Wenn Sie jemals Aromatherapie angewendet haben, um Ihren Geist und Körper zu entspannen oder zu beleben, verstehen Sie die Grundlagen von Terpenen. Terpene sind aromatische Verbindungen, die ĂŒblicherweise von Pflanzen und FrĂŒchten produziert werden. Sie kommen in LavendelblĂŒten, Orangen, Hopfen, Pfeffer und natĂŒrlich Cannabis vor. Geheimnisse aus denselben DrĂŒsen, die THC und CBD ausstrahlen. Terpene lassen Cannabis nach Beeren, ZitrusfrĂŒchten, Kiefern, Brennstoffen usw. riechen.

Wie Ă€therische Öle, die in einem Diffusor verdampft werden, können Cannabis-Terpene dazu fĂŒhren; dass wir uns stimuliert oder sediert fĂŒhlen, je nachdem, welche produziert werden. Pinen ist beispielsweise ein alarmierendes Terpen, wĂ€hrend Linalool entspannende Eigenschaften hat es gibt viele Arten von Terpenen in Cannabis; und es lohnt sich, sich mit mindestens den hĂ€ufigsten vertraut zu machen.

“Terpene scheinen die Hauptakteure bei der Steuerung von Beruhigungs- oder Energieeffekten zu sein”, sagte Raber. “Welche Terpene welche Effekte verursachen, ist anscheinend viel komplizierter als wir alle möchten, da es scheint [je nach Variation zu variieren. Auf spezifisch] und ihre relative Beziehung zwischen ihnen und Cannabinoiden “.

Laut Raber bestimmt die Indica- oder Sativa-Morphologie eines Stammes diese Aromen und Wirkungen nicht spezifisch. Sie können jedoch eine Konsistenz zwischen den einzelnen StĂ€mmen feststellen. ZitrusfrĂŒchte, wĂ€hrend DJ Short’s Blueberry & nbsp; sollte niemals versĂ€umen, den unverwechselbaren Duft reifer Beeren anzubieten.

Wenn Sie können, riechen Sie die Sorten, die Sie fĂŒr den Kauf in Betracht ziehen. Finden Sie die Aromen, die Sie auszeichnen, und probieren Sie sie aus. Im Laufe der Zeit werden Sie Ihre Intuition und Ihr Wissen ĂŒber Cannabinoide und Terpene in Ihrem Bereich leiten Sorten und Produktfavoriten.

Methode der Biologie, Dosierung und Verzehr

BerĂŒcksichtigen Sie abschließend die folgenden Fragen, wenn Sie die richtige Sorte oder das richtige Produkt fĂŒr Sie auswĂ€hlen.

  • Wie viel Erfahrung haben Sie mit Cannabis? Wenn Ihre VertrĂ€glichkeit gering ist, ziehen Sie eine niedrige THC-Belastung in Betracht.
  • Sie sind es anfĂ€llig fĂŒr AngstzustĂ€nde oder andere Nebenwirkungen des THC? Wenn ja, versuchen Sie es mit einer hohen Belastung durch CBD.
  • Möchten Sie, dass die Auswirkungen lange anhalten? Sie sollten essbare Lebensmittel in Betracht ziehen (beginnend mit einer niedrigen Dosis). Umgekehrt sollten Sie, wenn Sie nach einer kurzfristigen Erfahrung suchen, Inhalations methoden oder eine Tinktur verwenden.

    Bei der Auswahl einer Sorte sind viele Faktoren zu berĂŒcksichtigen. Wenn Sie jedoch wirklich feststellen, dass Indica-Sorten durchweg eine positive Erfahrung bieten, sollten Sie sie auf jeden Fall weiter nutzen. Wenn Sie jedoch immer noch nach dieser suchen. Ideal Belastung, dies sind wichtige Details zu beachten.

Schreibe einen Kommentar